Head left.   Head right.
Spanisch am FDG
Spanisch am FDG

Schüler der 10. Jahrgangsstufe haben an unserem Gymnasium die Möglichkeit, Spanisch als spätbeginnende
Fremdsprache zu erlernen. Dafür legen sie die erste oder zweite Fremdsprache ab und belegen Spanisch
verpflichtend bis zum Abitur. Es besteht die Möglichkeit, Spanisch als mündliches Abiturfach zu wählen, es muss
aber keine Abiturprüfung in diesem Fach abgelegt werden.

Argumente für Spanisch:

- Spanisch ist die am vierthäufigsten gesprochene Sprache weltweit (nach Chinesisch, Englisch und Hindi).

- Als romanische Sprache hat sich Spanisch aus dem Lateinischen entwickelt und zeigt viele Parallelen zum
Französischen und Italienischen. Wortschatz, Grammatik und Sprachstruktur lassen sich häufig aus diesen
Sprachen erschließen. Durch die Vorkenntnisse aus den bisher erlernten Fremdsprachen, die einfache
Aussprache und die flexible Satzstruktur ist sehr schnell Kommunikation auf Spanisch möglich.

- Eine weitere moderne Fremdsprache wird im schulischen Umfeld erlernt - eine komfortable Ausgangslage,
die später in Studium oder Beruf nicht mehr zu schaffen ist.

Achtung:
- Wer Spanisch wählt, legt sich in der Q-Stufe auf eine sprachliche Profilbildung fest.

- Wer Latein nach vier Lernjahren ablegt, hat keinen Nachweis des Latinums, das für einige Studienfächer
notwendig ist. Dringend wird daher empfohlen, die schulinterne Latinumsprüfung abzulegen.

- Die Leistungsanforderungen in der spät beginnenden Fremdsprache wurden verschärft: Mindestens vier
Punkte müssen erreicht werden, weiterhin müssen drei von vier Semestern in der Qualifikationsphase auch
eingebracht werden.

Daher raten wir bei schwachen Leistungen in den bisher erlernten Fremdsprachen im Zweifel von der Wahl von
Spanisch ab!

Für Nachfragen und Beratung wenden Sie sich bitte an die Kollegen der Fachschaft Spanisch, also Frau Wilden,
Frau Öhrlein, Herrn Schwaderer oder Frau Laucks.

Für die Fachschaft Spanisch: Nadina Laucks


Grundwissen Spanisch

Grundwissen Spanisch (spätbeginnende Fremdsprache in der 10. Klasse)



Spanisch als spätbeginnende Fremdsprach baut auf Kenntnisse, Fähigkeiten und Grundhaltungen auf, welche die Schüler bereits im Unterricht der bisher erlernten Fremdsprachen und im Deutschunterricht erworben haben. In der Jahrgangsstufe 10 lernen die Jugendlichen, alltägliche, noch wenig komplexe Situationen in mündlicher und schriftlicher Kommunikation zu bewältigen. Der Schwerpunkt liegt auf
Hörverstehen und Sprechfertigkeit. Sie erhalten erste Einblicke in die Gesellschaft und Kultur Spaniens und Hispanoamerikas.


Am Ende der 10.
Klasse:


  • Hörverstehen,mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit, Leseverstehen sowie Sprachmittlung verlangen die Beherrschung von grundlegenden Kenntnissen, die einfache Situationen bewältigen helfen.



Wortschatz und
Idiomatik:


  • Kenntnis der zur Bewältigung der behandelten Situationen und Themen notwenigen Wörter und Wendungen

  • Zahlen, Ordnungszahlen, Datum und Uhrzeit, wichtige Konjunktionen, Präpositionen, Relativpronomen

  • Wichtige Verbalkonstruktionen (z.B. acabar de) und für die Kommunikation notwendige Formen des subjuntivo, condicional und imperativo

  • Erster Paraphrasierungswortschatz und spontansprachliche Redemittel

  • Die Bedeutung undbekannter Wörter aus dem Kontext bzw. mithilfe des Transfers
    aus anderen Sprachen und wichtiger Wortbildungsregeln erschließen



Grammatik:

  • Syntax: einfache Satzstrukturen

  • Verb: ser, estar, hay; Präsens, häufig gebrauchte Formen des indefinido; imperfecto;
    Umschreibung des Futurs mit Ir a + infinitivo

  • Verschiedene Pronomina

  • Adjektive und Adverbien: Formen, Stellung und Steigerung



In den Klassen 11 und 12 festigen die Schüler ihre Fertigkeiten und Kenntnisse und erweitern themenspezifisch ihren Wortschatz und die aktiv verfügbaren Strukturen. Die Anforderungen werden komplexer.

Für ausführliche Infomation verweise ich Sie auf den Lehrplan.